Donnerstag, 2. Juni 2016

Endlich abgewebt

Mein erstes Webexperiment auf dem 4 schäftigen Kontermarsch ist abgeschlossen und ich habe einiges gelernt.

In meinem vorletzten Post habe ich euch ja auch das erste angewebte und die dazugehörige Webpatróne gezeigt, nur leider erwies sich nach den ersten 50 cm, dass ich die Fadendichte für dieses ausgesuchte Muster nicht richtig gewählt hatte. Beim Aufwickeln des Webstückes auf den Warenbaum verzog sich der Schuss. Meine Patrone hatte zu wenig Bindepunkte für die gewählte Kettfadendichte.

Kein Beinbruch, 60 cm zurückgewebt....grrrrrr.

Und beschlossen, dass ich keine Lust habe die Kette erneut durch den Webkamm zu ziehen. Die Tritte neu an die Schäfte anzubinden erschien mir (und ist) erheblich einfacher. und so ein bisschen weben im Saori Stil ist doch auch nett und lehrt den Umgang mit dem Webstuhl.
Also habe ich mir in meiner Spinnwollkiste noch zwei passende Knäuel gesucht und frei nach Lust und Laune losgelegt.

Meine drei Meter Kette haben nun einen 2,30 m langen und 31 cm breiten relativ festen Wollstoff ergeben, den ich zu einer großen und einer oder mehreren kleinen Taschen verarbeiten kann.
Aber schaut selbst hier die Bilder des fertigen Stoffes.



und da das aufgrund des ganzen creativen Zeitaufwandes nur was für mich werden kann darf der Post zu RUMS

Kommentare:

  1. Ich hab zwar kein Wort verstanden.... aber ich bewundere deine Geduld.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  2. sieht aber toll aus, was machst du damit???
    so wie er da liegt als Läufer??
    lg stefie

    AntwortenLöschen