Mittwoch, 6. Juni 2012

Brettchenweben

Brettchenweben wollte ich schon lange  mal ausprobieren und als mir letztens dieses Starterkit oder wie auf der Kurzanleitung formuliert, dieses "Webbereitpaket" über den Weg gelaufen ist, musste ich zugreifen (-;.
Was soll ich sagen........ich bin natürlich durch alle Anfängerfehler durchgehüpft........nicht genug <Spannung auf den Kettfäden, Brettchen durcheiinanderwerfen, Schärrichtung verdrehen und, und... ....ich finde es schwierig mit der Methode die Kettfäden durch Spannen zwischen einem Gürtel an sich selbst und einem festen Punkt wirklich auf Spannung zu bekommen und die ersten Ergbnisse sind nicht beeindruckend, aber wenn ich irgendwie zu so einem kleinen Brettchenwebrahmen komme......selbstsgebaut oder preiswert erworben, dann könnte das Brettchenweben auch eines meiner Hobbies werden
Wer mehr darüber lesen möchte kann dies gut bei der "flinkhand" tun, wenn ihr das Stichwort im Netz sucht, findet ihr aber auch noch andere interessante Seiten.

Von mir jetzt noch ein paar weitere Versuchsbilder ((-;
 Hier das angewebte Bändchen mit dem Schärbrief, auf dem leider, wie ich später feststellte,  zwei Brettchen nicht eingetragen waren
 Mein erster Webversuch...
man kann sehen auf der linken Hälfte sind die zusammengebundenen Brettchen leider durcheinander gewesen...
Ich habe dann zwar die Brettchenreihenfolge hinbekommen, aber zum Teil die Schärrichtung nicht beachtet...
alles in allem lehrreiche erste Zentimeter (-;

Kommentare:

  1. was du so alles machst, kann man es als borde dann benutzen??
    lg stefie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar! Kann man richtig verwenden ((-;

      Löschen
  2. Das möchte ich auch mal probieren. Bestimmt ist es schwierig. Hilft dir dein Klöppelwissen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich "weben" und die Brettchen steuern die Kettfäden! Ich zeigs dir gerne mal!

      Löschen
  3. Ich denke, dass das Kloeppelwissen sich hierbei eher auf Zaehlkunst und Geduld reduziert!
    Ansonsten sind diese Borten sehr wohl zu gebrauchen; incl. werden sie in 'Leberkaes-Country' o.ae. bei den Trachtenhemden der Maenner gerne als 'Propeller' (= in dem Fall allerdings mehr sehr langschlaufige Schleifen am Kragen) genommen!

    Good on you und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. PS: Habe frueher ein paar einfachere einfach auf einem Pseudo-Webrahmen aus fester Pappe gemacht; auch muehseelig - aber eindeutig uebersichtlicher.
    Kloeppeln habe ich auf der gleichen Basis angefangen zu lernen: bezogener Papp-Karton (in dem Fall mit 'Waschbrett-Wellen' innen um Steckmasse herzukriegen). Die 'Bobbins'/Kloeppel waren einfache feststehende Steck-Waescheklammern: Faden um den 'Hals' oben und 'schwingen' der beiden Steck-Fuesse = reichte fuer den Anfang gut!
    Freundin E. hat das Hobby ja etwas weitergemacht - bei mir ist's mehr beim Sammeln von huebschen gedrechselten Kloeppeln geblieben; boy gibt's da huebsche Dinger!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  5. I used to be able to find good info from your articles.


    Visit my webpage 24h schlüsseldienst

    AntwortenLöschen
  6. Do you have any video of that? I'd want to find
    out some additional information.

    Here is my web blog ... BeatrisCBrys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. google will find you somme under card weaving (-:

      Löschen