Donnerstag, 5. April 2012

Klöppeln

Ich möchte euch eines meiner zur Zeit leider ein bisschen vernachlässigten Hobbies vorstellen...seit gut fünfzehn Jahren klöppele ich nämlich auch. 
Klöppeln ist ein sehr zeitintensives Hobby und die Werkstücke sind nicht mal eben schnell fertig und trotzallem ist es sehr vielseitig und interessant. 
Dazu gekommen bin ich, weil meine Kinder bei einer Bekannten einmal ein schlichtes Leinenbändchen geklöppelt haben und meinten: "Mama, pass auf, wie das geht..wir wollen dass zu hause auch machen und da musst du uns helfen."
Nun ja, ich habe  zu geschaut und bin dann in unsere Stadtbücherei gewandert und habe dort tatsächlich Klöppelbücher gefunden. 
Damals sind meine ersten "Spitzen" enstanden, wie hier diese kleine runde Bänderspitzendecke ( Durchmesser ca 25 cm ;40/2er Leinen acht Klöppelpaare, Leinen- und Halbschlagbänder, Flechter und Picots)

und diese ovale in Schneebergertechnik. ( 60/2er Leinen, sechs Klöppelpaare, Leinen und Ganzschlagbänder in Schneeberger Technik)
oder diese quadratische kleine Torchonspitze ( Leinen- und Ganzschlag, Rohrstuhlgrund)

Soweit  habe ich mir das Klöppeln bis auf dieses anfangs über die Schultergucken bei der Bekannten tatsächlich selbst beigebracht und dann bin ich darüber gestolpert, dass eine der "großen" deutschen Klöppelkünstlerinnen tatsächlich in Bochum an der katholischen Familienbildungsstätte Kurse gibt. 
Bei Frau Völcker habe ich mich dann durch die verschiedensten Klöppeltechniken geklöppelt, leider nicht durch alle und bin von der Rolle zum Flachkissen gewechselt...wenn ihr euch fragt, wovon spricht sie denn jetzt, dazu zeige ich euch dann im nächsten Post übers Klöppeln Bilder.


Kommentare:

  1. die spitzen gefallen mir sehr gut, besonders das runde.
    lg stefie

    AntwortenLöschen
  2. ein tolles Hobby, beneide dich, das du es kannst.

    Frohe Ostern und liebe Grüße Astrid

    AntwortenLöschen